Home
DWS
   

Home

   
 

 

 

Der Dachverband Winterthur Sport (DWS) wurde am 28. Juni 1971 gegründet. Er vereinigt die Winterthurer Sportgemeinschaft und umfasst zur Zeit 4 Verbände, 111 Vereine mit über 23'000 aktive Sporttreibende (ein Drittel davon sind Jugendliche unter 18 Jahre) und 11 Sportpartnern.

Der DWS wahrt die Interessen seiner Mitglieder und unterstützt diese zum Beispiel in der Zusammenarbeit mit dem Sportamt der Stadt Winterthur (Jugendsportförderung, Grossraumhallen-Belegung, usw.), bei der Durchführung und Unterstützung gemeinsamer sportlichen Anlässen oder organisiert die Feriensportkurse, bei welchen rund 2500 Jugendliche jährlich neue Sportarten kennen lernen. Die nächste DWS-Delegiertenversammlung findet am Dienstag, 24. März 2020 statt.

Dachverband Winterthurer Sport, 8400 Winterthur

Weitere Informationen zum DWS 


 

19.03.19 - Das Winterthurer Sportparlament tagte (DWS-DV)

WINTERTHUR. Das Winterthurer Sportparlament tagte! Die an der Delegiertenversammlung des Dachverbandes Winterthurer Sport DWS präsenten Exponenten der Winterthurer Sportvereine repräsentierten die über 23'000 in den lokalen Vereinen sporttreibenden WinterthurerInnen.

DWS-Präsident Daniel Frei bedauerte gleich zu Beginn der DV, dass der Winterthurer Sport-Stadtrat Jürg Altwegg (Grüne) nicht unter den Gästen weilte. "Unser Sportminister ist offenbar immer noch nicht im Sport angekommen!", meinte Frei lakonisch und sichtlich enttäuscht. Umso mehr freute sich der DWS-Primus, dass Gemeinderatspräsidentin Annetta Steiner (GLP) und die Gemeinderätinnen Gabriella Gisler (SVP) und Yvonne Gruber (FDP) präsent waren. Alle drei standen bei den letzten Wahlen auch auf der DWS-Wahlempfehlungsliste.

Sportpolitik kam an der DV sowieso auch zur Sprache. Insbesondere die kürzliche Kredit-Abstimmung für die temporäre Traglufthalle über dem Freibad Geiselweid, die im Stadtparlament mit 27:26 Stimmen ein knappe Mehrheit fand. Weil bei dieser Abstimmung die vier Gemeinderäte Markus Steiner (SP), Doris Hofstetter (Grüne) David Berger (AL) und Thomas Wolf (SVP), die auch auf der DWS-Wahlempfehlungsliste standen, Nein stimmten, wurde ihnen an der DWS-DV die "Rote Karte" gezeigt. Weil bereits das Parlamentsreferendum ergriffen wurde, kommt es zu einer Volksabstimmung. Sportamt-Chef David Mischler richtete denn auch gleich einen flammenden Appell an die Delegierten, bei dieser Traglufthallen-Abstimmng ein JA in die Urne zu legen: "Wir brauchen in den Wintermonaten dringend mehr Wasserfläche für die schwimmfreudige Winterthurer Bevölkerung aller Altersstufen".

Mischler stellte anschliessend gleich noch weitere Sport-Projekte und Aktivitäten des laufenden Jahres vor. Dazu zählt auch das Jubiläum "25 Jahre Winterthurer Sportpass".

Eine Erfolgstory sind auch die DWS-Feriensportkurse: Im vergangenen Jahr wurde mit 2628 TeilnehmerInnen erneut eine Rekordbeteiligung an diesen Feriensportkursen, die in enger Zusammenarbeit mit den Winterthurer Sportvereinen durchgeführt werden, erzielt.

Finanziell steht der DWS auf einem gesunden Fundament. Rückstellungen wurden bereits für das in zwei Jahren anstehende 50 Jahre-Jubiläum gemacht. Der Vorstand mit Präsident Daniel Frei und den Mitgliedern Hansruedi Hintermeister, Regula Kuhn, Reto Mettler, Bea Altorfer und Robert Risse bleibt ein weiteres Jahr im Amt. Gesucht wird noch ein Vorstandsmitglied für die Bereiche Kommunikation/Social Media.

Verschiedene ReferentInnen präsentierten die Aktivitäten des Zürcher Kantonalverbands für Sport ZKS,  der Win-Sportacademy, der Vereinswoche im Skills Park, der kommenden Faustball-WM und des Projekts "Unified - den inklusiven Sport fördern". Beim abschliessenden Netzwerk-Apéro wurden viele gute Gespräche geführt und neue Sport-Kontakte geknüpft.

(wintiaktuell.ch / Christian Kuhn)

Back